Sascha Starker

Wenn es so etwas gäbe wie einen „Rennfloh“, dann wäre Sascha Starker wie geschaffen dafür. Der Student für Informationswissenschaften an der Hochschule in Darmstadt ist verrückt nach den steilen Passagen, den Bergen und den heftigen Rampen im Radsport. Seit seinem 15 Lebensjahr hat sich der mittlerweile 28 Jahre alte Radsportler dem Radsport verschrieben und kann bereits auf beachtliche Ergebnisse zurück schauen.

Nach wie vor gehört er der SSG Bensheim an, jener Radsportabteilung die nun für die Durchführung der Deutschen Cross-Meisterschaften in Bensheim verantwortlich ist. Im Jahr 2015 wagte Sascha auch den Sprung in ein professionelles Straßenteam (Team Heizomat), er hatte dort ein gutes und leerreiches Jahr, dennoch entschied er sich gegen eine Weiterführung der Straßenkarierre und versuchte es wieder auf dem MTB. Gerade einmal 55 Kilogramm bringt der Bensheimer auf die Waage und nicht nur deshalb ist er derzeit einer der besten Mountainbiker in Deutschland.

In diesem Radwinter stand er bereits viermal auf dem Siegertreppchen ganz oben. Bei den Crossrennen in Mannheim Anfang Oktober und in Mayen – Kürrenberg ließ er die Konkurrenz hinter sich und siegte, wie zuletzt auch beim Grand Prix in Offenbach. Am 25. November zeigte er seine herausragende Form bei den Hessischen Querfeldein-Meisterschaften in Bann, als er alle hinter sich ließ und den Landesmeistertitel holte. Derzeit fährt er für das Radportteam 360 Racing Team das auch in der SSG Bensheim integriert ist. Das Team und er haben demnach natürlich eine Teilnahme bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in Bensheim ganz fest im Kalender eingeplant.

Mit seinem Team will er bei den nationalen und auch internationalen Moutainbikerennen vordere Platzierungen erreichen. Die Strecke in Bensheim kennt Sascha Starker mit Sicherheit im Detail, denn Bensheim ist seine radsportliche Heimat. Man darf auf sein Abschneiden gespannt sein.(pfl)